Nächste Veranstaltung

Friedrich Hirschl

zum Programm ...

Lesung mit Friedrich Hirschl aus Passau

Sonntag, 28. Juli 2019, 18.00 Uhr
Rittersaal Straubing

Utopia 

Reihe "Zeitgenössische Musik"

Münchner Gamelanensemble "Cara Bali"
András Varsanyi, Leitung und Moderation
Susanne Anatchkova, Klavier

Claude Debussy 1862-1918, Pagodes aus "Estampes" (1903), Movement aus "Image" (1905)
Colin McPhee 1900-1964, aus "Balinese Ceremonial Music" (1934 - 1938)
Leopold Godowsky 1870-1938, Gamelan aus der "Java Suite" (1925)
Maurice Ravel 1875-1937, Jeux d'eau (1901)
Wolfgang Zoubek 1945-2007, Kidung jagat
György Ligeti 1923-2006, Zauberlehrling aus "Études pour piano" (1988 - 94)
Steve Reich *1936, piano counterpoint for piano and tape (arr.Vincent Corver) aus "six pianos" (1990)

Einflüsse fernöstlicher Gamelan-Musik auf die Moderne des Westens
Münchner Gamelanensemble 
Die indonesische Gamelanmusik hatte Anfang des 20. Jahrhunderts einen großen Einfluß auf westliche Komponisten von Claude Debussy bis Steve Reich und György Ligeti. Als 1889 Claude Debussy bei der Pariser Weltausstellung zum ersten Mal die fremdartigen Klänge eines javanischen Gamelanorchesters hörte war er schwer beeindruckt. Einige seiner bezaubernden Klavierkompositionen stehen unter dem direkten Einfluß dieser hochkultivierten, ostasiatischen Musik wie zum Beispiel "Pagodes" und "Prelude".
Das bekannte Münchner Gamelanensemble "Cara bali" mit seinem Leiter und Gründer Dr. András Varsanyi konnte glücklicherweise für das Konzert in Straubing gewonnen werden. Die ca.19 Gamelanmusiker spielen auf javanischen Originalinstrumenten, die der Sammlung des Münchner Instrumentenmuseums entstammen, die prachtvollen Kompositionen der javanischen Hofmusik.
Die Pianistin Susanne Anatchkova trägt von Gamelan angeregte Klavierkompositionen vor, die mit Debussy beginnend über die berauschende Java-Suite von Godowsky bis zu Ligetis irrwitzigen Klavieretüden reichen.

Susanne Anatchkova - Pianistin
Susanne Anatchkova stammt aus einer niederbayerischen Musikerfamilie. Sie studierte künstlerisches Hauptfach Klavier an der Musikhochschule in München bei Prof. Friedemann Berger. Sie ist regelmäßig Solistin bei den „Europäischen Wochen“ Passau und beim Musikfestival „musique en l’ile“, Paris.
Susanne Anatchkova ist immer wieder im Klassiksender B4 des Bayerischen Rundfunks mit Solowerken zu hören. 2010 erfolgte eine Gesamteinspielung der Klavieretüden von Pascal Dusapín mit dem BR. Susanne Anatchkova trat als Solistin wiederholt in der Akademie der Schönen Künste in der Residenz München (mit Klavieretüden von Chopin, Ligeti und Dusapin), im Münchner Gasteig und im Rahmen der Akademie für Neue Musik München auf. Sie konzertierte als Solistin u. a. mit dem Münchner Kammerorchester, dem Niederbayerischen Symphonieorchester bzw. Kammerorchester, dem Regensburger Kammerorchester, der Camerata sinfonica (bestehend aus Mitgliedern des Regensburger Kammerorchesters und der Münchner Staatsoper) und dem Regensburger Uni-Symphonieorchester.
Im Herbst 2008 stellte sie den von ihr konzipierten und produzierten Film „Im Prestissimo klavieretüden, eine musikalische zeitreise“ dem Publikum vor. Der Film wurde bereits mehrmals in ganzer Länge von ARD alpha ausgestrahlt.
Große Erfolge hatte Susanne Anatchkova mit der Interpretation der großen klassischen und romantischen Klavierkonzerte von Beethoven, Chopin, Tschaikowski, Grieg und Saint Saens. Im Herbst 2013 nahm Susanne Anatchkova Werke von Eric Satie für den Kinofilm „Alles inklusive“ von Doris Dörrie auf.



Eintrittspreise:
€ 25,- / Erm. 12,-
siehe Jahresprogramm pdfKonzertfreunde Straubing

Bilder wurden zur Verfügung gestellt von Konzertfreunde Straubing e.V.