Eine spannende Zeitreise

Bogenberg: Archäologie-Ausstellung im Kreismuseum

Pressebild: Führung archaeologische Sammlung 
Auf eine spannende Zeitreise nahm Kreisarchäologe Dr. Ludwig Husty die Besucher im Kreismuseum mit. (Foto: erö)

(erö) „Entdeckt – Neues aus der Archäologie im Landkreis Straubing-Bogen 2006 bis 2011“ heißt eine Sonderausstellung im Kreismuseum auf dem Bogenberg, die noch bis Ende Mai zu sehen ist. Kürzlich hatte der Förderverein für Kultur und Forschung Bogen-Oberalteich zu einer Sonderführung mit dem Kreisarchäologen Dr. Ludwig Husty eingeladen und trotz des widrigen Wetters kamen zahlreiche interessierte Besucher. Im Landkreis Straubing-Bogen seien über 2 300 archäologische Fundpunkte bekannt, wovon einige von überregionaler Bedeutung seien und auch nicht selten qualitätvolle Beigaben erbracht haben, erklärte Husty. „Menschen müssen hier schon vor Jahrtausenden gern und gut gelebt haben“. Husty, seit 2006 Kreisarchäologe im Landkreis Straubing-Bogen, machte für die Besucher eine jahrtausendealte, vielfältige Siedlungsgeschichte im Landkreis lebendig. Neben den Erkenntnissen aus Ausgrabungen, die meist durch Bautätigkeiten hervorgerufen werden, erläuterte Husty auch Methoden wie die Luftbildarchäologie oder die Magnometermessung zum Auffinden und Aufspüren von Bodendenkmälern. Der spektakuläre Fund eines Grabes aus der späten Bronzezeit, etwa 1 200 vor Christus, das im Labertal entdeckt wurde, wurde ebenso spannend und verständlich erläutert wie die ersten Ergebnisse aus dem Münchshöfener Grabenwerk bei Riedling aus der Zeit um 4 300/4 200 vor Christus. Auf kurzweilige Art unternahm Dr. Ludwig Husty mit den aufmerksam zuhörenden und staunenden Besuchern eine spannende Zeitreise in die Tausende Jahre alte Geschichte des Landkreises Straubing-Bogen. Die Sonderausstellung ist noch bis Ende Mai zu sehen, Öffnungszeiten jeden Sonntag von 13 bis 16 Uhr.


 Zeitungsbericht: Führung durch die archaeologische Sonderausstellung