Lebendige Zeitgeschichte

Vortrag über "Deutschland nach der Stunde Null"

Herr Erwert beim Vortrag Oberalteich. (erö) ,,70 Jahre Frieden in Deutschland nach der Stunde Null", - mit seinem Vortrag im Kulturforum Bogen-Oberalteich über die Entwicklung der Region Straubing-Bogen "Vom Notstandsgebiet nach Kriegsende 1945 zur Aufsteigerregion" gab der Historiker und Buchautor Helmut Erwert vor Kurzem einen bewegenden Rückblick auf die Vergangenheit.

Viele der Zuhörer, die der Einladung des Fördervereins für Kultur und Forschung Bogen-Oberalteich gefolgt waren, gehörten zu den Flüchtlingen, die Erwert in Wort und Bild in Erinnerung brachte. Zunächst schilderte er die heute unvorstellbare materielle Not der Nachkriegszeit in der strukturschwachen, überwiegend ländlich geprägten Region. Bilder einer zerstörten Brücke, von zerbombten Häusern, von Panzern und bis an die Zähne bewaffneten amerikanischen Soldaten sprachen eine deutliche Sprache.

Akribisch wertete Erwert beispielsweise Aufzeichnungen von Gefechtsständen aus und rekonstruierte so, wie sich der Einmarsch der US-Army vollzog. "Die Bevölkerung war von der Diktatur erlöst, aber unterworfen und in tiefste materielle Not gestoßen" . Ein Meer von entwurzelten Menschen galt es unterzubringen und zu ernähren, Arbeitsplätze waren in dem von Landwirtschaft geprägten Raum kaum vorhanden. Erwert sprach von 34900 zugezogenen Vertriebenen, stärkste Gruppe waren die Schlesier.

Wie gut die Integration trotzdem gelang, wurde im zweiten Teil des Vortrags deutlich. Mit dem Eindringen der Amerikaner seien zwar zwei gänzlich unterschiedliche Welten aufeinander geprallt. "Aber dieser Einbruch der westatlantischen Weltmacht brachte einen epochalen Wendepunkt", so Erwert. Es seien deutsch-amerikanische Verbindungen entstanden und bis heute sei die Epoche der 70 Friedensjahre geprägt von westlich-amerikanischer Zivilisation.

Erwert forschte im Schriftverkehr der Militärregierung, zitierte Zeitzeugen wie den damaligen Landrat Xaver Hafner, der sich mit einer Denkschrift an die bayerische Regierung um Hilfe wandte, und ging auf die positive Entwicklung im Landkreis Straubing-Bogen ein. "Es begann eine Aufholjagd aus tiefster Not, die Region machte einen Riesensprung nach vorn". Aus dem "landwirtschaftlichsten Landkreis" (Hans Voggenreiter) wurde die Aufsteigerregion Straubing-Bogen. Mit kontrastreichen Bildern von damals und heute schlug Erwert einen Bogen über diese großen Umbrüche in 70 Jahren. Er warnte aber auch vor der naturverbrauchenden Wachstumswelt, in der viele Menschen die Mäßigung vermissten. Sein Appell galt zum Schluss dem Zusammenstehen mit europäischen Verbündeten und transatlantischen Partnern.