Evergreens wieder belebt

Oberalteich: Romy Börner

Romy Börner mit den Bel Amis Konzert in Oberalteich mit Romy Börner: Die Sängerin Romy Börner begeisterte mit ihren „Bel Amis“ Norbert Ziegler, Markus Fritsch und Oliver Hien mit Evergreens. (Foto: erö)

Schwung brachte Romy Börner mit ihrem Ensemble in den Saal des Kulturforums Oberalteich, mit Musik, so meint man, die längst ihren Schwung verloren hat. Nur wer ausschließlich die Titel liest, kann zu dieser Meinung kommen. Hört jemand, selbst wenn er kein Musikfan ist, Chansons und Schlager aus den 20er, 30er, 40er Jahren, wird er, vielleicht ohne es zu merken, mitsummen. Kaum jemand hat die „gute alte Zeit“, die in Wirklichkeit alles andere als „gut“ war, noch miterlebt, doch wie damals, als diese Schlager und Chansons geschrieben wurden, die die Menschen aus der oftmals tristen Realität in die Traumwelt des Films und des Revuetheaters führten, so führen sie auch heute, in wesentlich besserer Zeit, aus dem Alltagsstress heraus. „Kauf dir einen bunten Luftballon“, „Eine Nacht voller Seligkeit“, „Der Wind hat mir ein Lied erzählt“; vielleicht wissen noch Einige, dass diese Lieder nicht für sich alleine komponiert wurden, sondern wesentlicher Bestandteil in Filmen waren, deren Inhalt, da doch sehr unbedeutend, mit Recht längst vergessen ist. Doch war es interessant, wie in charmanter Weise Romy Börner Hinweise auf diese Filme gab: Die alte Geschichte vom Tellerwäscher, der Millionär wurde, es gar bis zum Minister brachte, ein Märchen, das in hoffnungsloser Zeit Hoffnung geben sollte. Der Titelsong aus diesem Film: „Du hast Glück bei den Fraun, Bel Ami, du bist nicht schön, aber galant, Bel Ami, du bist nicht klug, aber charmant, Bel Ami“, sogar der Text ist heute noch allgemein geläufig! Es muss etwas dran sein an diesen Schlagern, das sie zu Evergreens werden ließ. Romy Börner schlüpfte nicht nur durch ihre Plüsch-Stola, damals „Boa“ genannt, in diese Filmwelt, vielmehr gab sie mit ihrer schönen, ausdrucksstarken Stimme den Evergreens neues Leben. Mit Norbert Ziegler, Piano, Oliver Hien, Violine, und Markus Fritsch fand Romy Börner hochkarätige Musiker, die voll und ganz auf den Interpretationsstil der damaligen Zeit eingingen und trotzdem den Songs eine eigene Note verliehen. Spitze, das Solo mit Klavier und Bass von Norbert Ziegler und Markus Fritsch! Das bekannte „Karussell“ kann man durchaus als eigene Bearbeitung bezeichnen, welche dem Original in Schwung und Frische haushoch überlegen war. Mit „Für mich solls rote Rosen regnen“ und „Tapetenwechsel“, die wohlbekannten Chansons aus dem reichhaltigen Repertoire von Hildegard Knef, zeigte Romy Börner, dass diese Lieder nicht nur mit der charakteristischen Knef-Stimme gut klingen, sondern auch mit wohltuend melodischer Stimme. Beeindruckend die Interpretation Romy Börners von Lale Andersons „Lili Marlen“! Es wäre zu wünschen, dass die CD von Romy Börner mit Norbert Ziegler, Oliver Hien und Markus Fritsch vielen Chansonfreunden wunderschöne Stunden bei Kerzenschein bescheren würde!

Theodor Auer

pdfZeitungsbericht: Evergreens wieder belebt