Nächste Veranstaltung

Veranstaltungsbild

zum Programm...

Neujahrskonzert mit dem Niederbayerischen Kammerorchester

Unsere Sponsoren

Wir zeigen hier ein Zufallslogo unserer Sponsoren. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Veranstaltung

Titel:
Schlagwerker Augsburg
Wann:
So, 24. Juli 2022, 19:30 Uhr
Wo:
KulturForum Oberalteich - Bogen
Kategorie:
Veranstaltungsuebersicht

Beschreibung

Sonntag, 24. Juli 2022, 19.30 Uhr
Kulturforum Oberalteich

Schlagwerker Augsburg

Tage zeitgenössischer Musik - Rituals

Konzert mit den Schlagwerkern Augsburg
Stanimir Andreev, Stefan Blum, Dennis Egger, Alexander Herrmann, Robin Toth
Leitung: Stefan Blum
Einführung und Künstlergespräch: Markus Schmitt

Programm:
Steve Reich (*1936): Music for Pieces of Wood (Schlagzeug-Quintett)
Richard Heller (*1954): Konzentrationen (Schlagzeug-Trio)
Michael B. Weiss (*1974): Auftragswerk für Schlagzeugquartett Uraufführung
Stefan Blum (*1963): Moving Skin Pattern (Schlagzeug-Solo)
Wolfgang Rihm (*1952): Stück für drei Schlagzeuger
Enjott Schneider (*1950): Rituals (Schlagzeug-Quartett) Uraufführung

Schlagwerker Augsburg

Stefan Blum studierte Schlagzeug an der Musikhochschule München und ist seither als Solist, Kammer- und Orchestermusiker tätig. Er wurde als Solist von mehreren Orchestern und Ensembles eingeladen, darunter das Klangforum Wien, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, und das WDR Sinfonieorchester.
Im ensemble trioLog münchen arbeitet er mit namhaften Komponisten der Neuen Musik zusammen, deren Werke er auf führenden Festivals uraufführte. Erfolgreiche Engagements führten zu wiederholten Einladungen bei den Salzburger Festspielen, beim Steirischen Herbst Graz, dem Ultraschall Festival Berlin, den Frankfurt Festen, bei Wien Modern, dem Rheingau-Musikfestival, den Begegnungen Prag, den Donaueschinger Musiktage, dem Festival de piano de la Roque d`Antheron, dem Festival für Kammermusik Chelyabinsk, und dem Kissinger Sommer. Zudem ist er regelmäßiger Gast im Ensemble der MusikFabrik NRW.
Es entstanden Aufnahmen für den Bayerischen Rundfunk, Hessischen Rundfunk, Deutschlandfunk, Radio Bremen, Südwestfunk Baden Baden und den Österreichischen Rundfunk, sowie Einspielungen bei Sony Classics, Wergo und Deutsche Grammophon und Tourneen führten ihn nach Japan, China, Südamerika, USA, Russland und in viele Länder Europas. Stefan Blum ist Dozent an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach und am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.
Er ist Leiter der „Schlagwerker Augsburg“, die sich aus aktuellen und ehemaligen Meisterschülern seiner Percussionsklasse am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg zusammensetzen.
Das für Oberalteich vorgesehene Programm wird zwei Uraufführungen enthalten:
Zum einen die 2021 entstandene und Stefan Blum gewidmete Komposition „Rituals“ von Enjott Schneider, sowie eine eigens für die Tage zeitgenössischer Musik 2022 entstehende Auftragskomposition des in Niederbayern geborenen Komponisten Michael Bastian Weiß für Schlagzeugquartett.

Michael Bastian Weiß

Michael Bastian WeissMichael Bastian Weiß wurde 1974 in Deggendorf geboren, wo er auch seine Schulzeit verbrachte, seinen Zivildienst leistete und bis heute einen zweiten Wohnsitz hat. 1999 Magister-Abschluß an der LMU München in Musikwissenschaft mit einer Arbeit über Anonymität und Auktorialität im musikalischen Mittelalter.
Von 2000 bis 2007 Kompositionsstudium und Meisterklasse an der Musikhochschule München (Hans-Jürgen von Bose). Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes, 2002 Preisträger der Komponistenwerkstatt Schloß Rheinsberg, 2005 Deggendorfer Kulturpreis sowie Münchner Musikstipendium. Auszeichnung des ersten Tonträgers mit Musik für Klavier/Cembalo (Neos) als „Klassik-CD des Jahres 2009“ auf zeit-online.de. Aufträge u.a. durch das ADevantgarde-Festival München, die Siemens-Stiftung sowie „Les muséiques“ Basel. Seine kompositorischen Arbeiten für Klavier, diverse Lied– und Kammermusikbesetzungen, Orchester und Musiktheater wurden von MusikerInnen wie Andreas Skouras, Peter Sadlo, Ariel Zuckermann, Henriette Meyer-Ravenstein, Petra Lang, Martin Hannus, Fabien Gabel, dem Ensemble Schwerpunkt, den Münchner Symphonikern und dem Orchestre Francais des Jeunes Paris aufgeführt.
Zeitgleich zum Kompositionsstudium promovierte Weiß in Philosophie bei Günter Zöller mit einer Arbeit über die Ästhetik des 18. Jahrhunderts (2007 bei Olms, Hildesheim/New York, als Buch erschienen: „Der Autor als Individuum“). 2016 Habilitation in Philosophie (LMU München) mit einer Arbeit über die Transzendentalphilosophie J. G. Fichtes (2019 bei Ergon, Würzburg, als Buch erschienen: „Leben als Leben“). Seit 2004 lehrt er als Dozent für Philosophie an der LMU (Schwerpunkte: Kant, Fichte, Schelling, Hegel, Adorno). Zahlreiche wissenschaftliche Aufsätze und Lexikonbeiträge, auch über literatur- und musikwissenschaftliche Themen; Arbeit als Musikautor für Magazine und Tageszeitungen; Vorträge über Musik und Philosophie.

Markus Schmitt

Markus SchmittMarkus Schmitt, 1965 in München geboren, studierte Komposition an der Münchener Musikhochschule bei Wilhelm Killmayer und Hans-Jürgen von Bose. Wichtige künstlerische Anregungen verdankt er auch dem Kontakt mit Hans Werner Henze, seinen Klavierstudien bei Ansgar Janke und nicht zuletzt dem intensiven Austausch mit zahlreichen Komponisten und Interpreten seiner Generation.
Als Festivalleiter und Kurator des aDevantgarde Festivals für Neue Musik setzte Schmitt immer wieder wichtige Impulse.
Sein Œvre umfasst Vokal- und Kammermusik, Orchester- und Bühnenwerke, darunter die für die Münchener und Züricher Opernfestspiele 2001 entstandene Kammeroper „aiaia“ oder die Bühnenmusik zu Dieter Dorns Inszenierung des „Kaufmann von Venedig“ am Bayerischen Staatsschauspiel. Weitere musikdramatische Werke waren an der Kammeroper Rheinsberg, am Theater Osnabrück, sowie an der Staatsoper Kassel zu hören.
Markus Schmitt wurde vielfach ausgezeichnet, trat als Gastkomponist auf renommierten Festivals auf und war unter anderem Stipendiat der Deutschen Akademie „Villa Massimo“ und des „Deutschen Studienzentrums“ in Venedig.
Er lehrt am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.



Eintrittspreise:
Erwachsene: 24,00 EUR
Schüler / Studenten: 6,00 EUR
Ermäßigung für Mitglieder: 4,00 EUR


Veranstaltungsort

Standort:
KulturForum Oberalteich - 
Straße:
Klosterhof 1
Postleitzahl:
94327
Stadt:
Bogen
Land:
Germany

Beschreibung

Ausstellungen, Konzerte, Vorträge, Lesungen und vieles mehr finden das ganze Jahr hindurch im KulturForum Oberalteich statt, das sich seit 1998 im sanierten Bereich der Mühle und des Getreidespeichers des ehemaligen Klosters Oberalteich befindet.

kulturforum_oberalteich
Der rechte Teil des Mühlentraktes beheimatet die Einrichtungen des Landkreises, die Volkshochschule, Kreisarchäologie und Kreisbildstelle. Im linken Teil - dem Getreidekasten - können dagegen wechselnde Ausstellungen auf 3 Ebenen besichtigt werden. Zusätzlich bietet ein Saal, der sogenannte “Getreidespeicher“ mit einem Fassungsverrmögen von etwa 370 Personen den optimalen Rahmen für Konzerte, Vorträge, Buchlesungen und verschiedenste Veranstaltungen. Jährlich finden hier ca. 80 Veranstaltungen mit rd. 15.000 Besuchern statt.